Ciao Spotify Premium…

Über diese Kündigung hatte ich in der langen Zeit als Spotify-Premium-Kunde schon länger nachgedacht. Irgendwie war es dann aber doch immer bequemer, das Abo laufen zu lassen.

Nahezu jedes Musikstück in hoher Qualität legal und werbefrei auf allen Geräten auch offline verfügbar und bei den Künstlern kommt mehr Geld an, als bei Radio-Airplay – eigentlich eine super Idee. Dass ich parallel zur „Flatrate“ nicht weniger Geld für Musik (nicht nur Festivals und Konzerte, auch Alben und klasische Bezahl-Downloads) ausgeben würde, war mir auch vorher klar.

Aber:

Liebes Spotify!

Von Mitte 2012 bis heute habe ich 329,67 Euro an Dich für ein Premium-Abo gezahlt. Völlig okay, dass da in gewisser Anteil im Haus bleibt, Du hast ja auch Kosten. Aber Du verteilst die Ausschüttung an die Künstler nicht nach _meinem_ Konsum-Verhalten, sondern ungefähr nach dem Durchschnitt aller Nutzer in Deutschland. Ernsthaft?

Von meinem Geld geht also mehr an Helene Fischer und Micky Krause als z.B. an Ear?

Sorry, dann bin ich raus.

Ciao,

Patrick

Vielleicht rechnet mir irgendjemand vor, dass bei meiner Wunsch-Verteilung unter’m Strich das selbe raus kommt wie bei dem jetzigen Modell. Kann ich mir aber fast nicht vorstellen. Da ich job-bedingt regelmäßig mit allem möglichen Kram beschallt werde und Radio-Gedudel meist schon nicht mal mehr im Auto ertrage, höre ich nur extrem selten Musik, dann aber eher gezielt. Es gibt Monate, da habe ich vielleicht zehn Tracks oder gar keine gehört – dann soll bitte der Auszahlungs-Anteil von meinem Premium-Account auch bei den paar Interpreten ankommen, die ich so schätze.

Vor einer Weile habe ich o.g. Band „Ear“ überredet, sich einem Content-Aggregator mit Spotify-Anbindung anzuschließen, damit ich ihre Musik über meinen regulären Kauf der Alben hinaus auch auf Spotify hören und damit nebenbei auch andere für sie begeistern kann. Es hat mich sehr gefreut, per Spotify auch Freunde „Hold“ hören zu sehen, denen ich gar nichts von Ear erzählt hatte – so weit klappt das also! Jetzt wäre mal interessant, ob Ear davon auch monetär was zu spüren bekommen. Ich werde sie fragen!

Advertisements

Eine Antwort auf „Ciao Spotify Premium…

  1. Macht es denn überhaupt mathematisch einen Unterschied, ob jetzt deine 10 Euro vollständig an die eine Band fließen, die du hörst, oder halt der 0,005 Prozentanteil des großen Topfs, die deren Anteil entsprächen?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s