Sport-Journalisten vs. Jürgen Klopp – Zapp Medienmagazin vom 09.04.2014

Fußball ist mir wirklich egal. Ich musste gerade sogar den Vornamen von Klopp googlen, weil ich mir nicht ganz sicher war und nicht gerade in der Überschrift failen wollte. Ich bin wirklich weit weg vom Fan-Sein für Ballsportvereine aus Dortmund…

Obwohl ich wenig TV gucke und auch gedruckte Sportberichterstattung überspringe, ist mir Jürgen Klopp trotzdem ein Begriff – so ganz kann man sich dem Thema wohl doch nicht entziehen. Grinsebacke, deutliche Worte, vom Gefühl her weniger unterbelichtet, als was sich da sonst so tummelt.

Irgendwann habe ich mal mitbekommen, wie der auf eine selten dämliche Frage eines Journalisten perfekt reagiert und eine ebenso dämliche Antwort gegeben hat. Schön. Sympatisch! Wenn mal bei Freunden oder in einer Kneipe Fußball oder Formel 1 läuft, finde ich die Fragen und das Gelaber der „Experten“ regelmäßig unerträglich und frage mich, warum die für den Mist bezahlt werden und wer sich das freiwillig ansieht…

Jetzt habe ich mal ein paar Tage Urlaub und kann mir gezielt meine Lieblinge Quer, Extra 3 und Zapp ansehen. In der Zapp-Ausgabe vom 09.04.2014 echauffieren sich dann ausführlich ein paar Sport-Journalisten über Klopp. Er sei dünnhäutig, patzig, arrogant, cholerisch und irgendwie ungerechtfertigt unfreundlich zu den Journalisten. Die wüssten teilweise gar nicht, was sie jetzt falsch gefragt hätten und warum die „schon zwanzig mal [sic!] gestellte Frage heute doof ist und das früher nicht war“.

Ich habe jetzt die kritisierten Einspieler seiner Reaktionen mehrfach angesehen und zuletzt den ganzen Beitrag ein zweites Mal am Stück. Ja, vielleicht reagiert er teilweise etwas zu hefig. Aber unterm Strich scheinen da eher ein paar Journalisten beleidigt zu sein, weil sie nicht auf Rosen gebettet werden und stattdessen mal einer Kontra gibt.

Ich habe mir einen Großteil der im Zapp-Beitrag zitierten Situationen in voller Länge angesehen und da wird noch deutlicher als eh schon bei den mühsam zusammengeschnittenen Reaktionen von Klopp, dass da ein völlig überzogenes Bild konstruiert werden soll. Wenn ich auch die Vorgeschichte/Gesamtsituation betrachte, wünsche ich mir fast noch ganz andere Entgegnungen ;)

Jeder möge sich ein eigenes Bild machen. Aber so gern ich mir Zapp sonst ansehe – besonders weil eben auch gegenüber der eigenen Branche kein Blatt vor den Mund genommen wird – so mies finde ich diesen Beitrag.

Es riecht nach Eifersucht und gekränktem Stolz. Weil Klopp „die meisten Werbeverträge von allen hat? Weil seine Popularität bei den Fans ungebrochen ist, obwohl die verehrten Meinungsmacher sich doch so Mühe geben? Weil er die Presse nicht hofiert, nicht jedem in den H…ern kriecht? Wie gemein.

Da betätigen sich die guten Journalisten schon als Amateurpsychologen und erklären, dass das ja alles nicht spurlos an einem vorüber gehen könne. Der Erfolg, das Gelobt-Werden wohlgemerkt. Puh…

Mehrfach wird suggeriert, er sei auf dem absteigenden Ast. „Noch“ sei er auch bei Werbetreibenden beliebt. Kann wohl nicht schnell genug gehen. Offensichtlich probieren sogar schon länger Journalisten in Pressekonferenzen ihn zu provozieren.

Interessant…

Nein. Armselig!

Update: Offensichtlich ist der Beitrag nicht nur mir übel aufgestoßen. Viele gleichlautende Beiträge im NDR-Forum

Advertisements

Eine Antwort auf „Sport-Journalisten vs. Jürgen Klopp – Zapp Medienmagazin vom 09.04.2014

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s